Wenn das Leben sich plötzlich ändert. #babystuff

Tja, da liegt man viele Stunden in den Wehen und zack, nichts ist mehr wie es war. Über drei Monate bin ich jetzt Mami und in der Zeit hat sich echt viel getan. Mit mir, mit uns und mit meiner Zeit zu bloggen. Doch jetzt nehme ich sie mir. In Momenten, wo der Zwerg schläft und zufrieden vor sich hingrinst, werde ich euch berichten, wie das eigentlich so ist, das Mamisein.

Wer mir auf Instagram folgt, der ist natürlich uptodate. Ich nutze die Storyfunktion und lasse euch ein wenig an meinem Alltag teilhaben und schreibe zu neusten Bildern immer kurze Texte. Doch irgendwie kam mein Blog hier in letzter Zeit etwas zu kurz. Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass ich meinen Laptop eigentlich nur anhabe, wenn ich Rechnungen bezahlen muss oder Fotos fürs Album bestellen will. Darum schreibe ich diesen Text hier jetzt auf dem Handy. Man weiß sich manchmal halt doch zu helfen. Außerdem bekomme ich bei Instagram immer sofort Feedback. Das ist klasse. Trotzdem ist diese Seite hier mein Herzensprojekt, was wieder gepflegt werden möchte.

Mehr als drei Monate leben wir hier nun zu dritt und es hat sich alles und auch irgendwie nichts verändert. Das Leben mit einem Säugling, der zu 100% von einem abhängig ist, ist natürlich anstrengend, da muss man sich nichts vormachen. Doch die Anstrengung ist es sowas von wert. Ein kleines Lächeln, ein lautes Glucksen, kleine Hände, die deine halten – und der wenige Schlaf und die verlorenen Nerven sind vergessen. Das ist gar nicht rosarot gemalt. Denn natürlich ist man trotzdem müde und natürlich fragt man sich trotzdem manchmal, ob andere Eltern sich wohl auch soooo viele Sorgen um den Nachwuchs machen. Doch irgendwie ist es das einfach wert.
Egal was ich vorher in meinem Leben erlebt habe. All die schönen Momente. Es kommt absolut nichts an diesen Moment heran, als die dein -leicht schmieriges, laut schreiendes- Baby auf die Brust gelegt wird und du dich immer wieder fragen musst: du hast da in meinem Bauch gewohnt? Die Liebe zu deinem Mann wird auf einmal noch stärker, das hättest du niemals gedacht. Dankbarkeit durchströmt einen, weil man gesund ist, weil man so viel Glück hat, dieses Geschenk bekommen zu dürfen.
Ich bin wirklich gerne Mami, auch wenn man sich an diese neue Rolle erstmal gewöhnen muss. Die Verantwortung, die auf einmal auf den Schultern liegt, wiegt Tonnen. Die Sorge, dass dieses kleine Wesen leiden könnte, bricht einem das Herz. Es zählt plötzlich nur noch: unsere kleine Familie. Und alles andere wird ganz klein.
Darum: seid mir nicht böse, wenn der Blog leidet. Ich werde wieder bloggen. Und ich schreibe auch so nebenbei ganz viel auf. Klassisch in ein Notizbuch. Super babykompatibel. Denn meine Erfahrungen, die ich mache möchte ich teilen. All die aufregenden Dinge, die man erst lernt, wenn der Nachwuchs bereits da ist, möchte ich teilen. Und vor allem will ich im kommenden Jahr für mich herausfinden. Wie kann ich die Mutter sein, die ich gerne bin und gleichzeitig auch die Person nicht verlieren, die ich vorher war mit all ihren Interessen und Träumen neben dem großen Familienglück.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s