Und schwups haben wir die Halbzeit erreicht, und mehr noch. Wie schnell die letzten 12 Wochen umgingen. 24 Wochen der Schwangerschaft sind nun vergangen, und ich möchte euch gerne updaten. Was hat sich seit dem ersten Trimester (ich berichtete!) getan? Um den direkten Vergleich zu haben kann ich euch empfehlen, in den anderen Beitrag reinzuschnuppern. Heute erzähle ich euch alles, was mich von der 13. bis zur 24. Schwangerschaftswoche so bewegt hat.

Die Gelüste

Meine Gelüste verschwanden ja mit der Morgenübelkeit, Seitdem diese verschwunden ist, sind meine Gelüste wieder da. Ich habe nach wie vor super viel Appetit auf alles, was fettig ist. Schokolade, Käse, Pizza. Doch auch auf Obst habe ich richtig Lust. Morgens esse ich gerne Joghurt mit Müsli und frischen Früchten. Ansonsten kann ich aber sagen, dass ich selten Tage habe, an denen ich auf Dinge keinen Heißhunger habe. Manche Heißhungerattacken befriedige ich jedoch nicht. Wo mir vor einem halben Jahr noch vor der Fleischerabteilung im Supermarkt schlecht wurde, so muss ich mich jetzt zusammenreißen keine Wiener Würstchen in den Einkaufskorb zu packen. So hart es nunmal ist: vegetarische Alternativen können diese Heißhungerattacken nicht kurieren. Doch zum Glück habe ich die momentan nur, wenn ich direkt davor stehe, und dann kann ich ja fix die Abteilung wechseln.

Morgenübelkeit

Ich spoilerte im letzten Beitrag ein bisschen, und ich kann tatsächlich sagen: Meine Morgenübelkeit ging etwa um die 16./17. SSW rum weg. Sie war nicht von einen Tag auf den anderen verschwunden, so wie einige Schwangere berichten. Bei mir war es eher ein schleichender Prozess. Doch das Ergebnis finde ich super, denn meine Nase ist nicht mehr empfindlich und ich habe seit der 16. SSW auch nicht mehr brechen müssen. Mein persönliches Highlight bisher in der Schwangerschaft. Drückt mir die Daumen, dass das auch so bleibt!

Körperliche Veränderung

Mein Körper hat sich nach und nach an die hormonellen Veränderungen gewöhnt. Mit Hautproblemen habe ich zur Zeit wieder ein bisschen weniger zu kämpfen und auch meine Haare werden nicht wieder nach einem Tag fettig. Ich kann sogar behaupten, dass meine Fingernägel echt ziemlich fest geworden sind. Ich habe bisher ca. 7 Kilo zugenommen – das ist natürlich bei jeder Frau anders, aber es interessiert ja doch viele. Die meisten meiner Klamotten sind nun in einem Karton, den ich dann nach der Schwangerschaft wieder rauskrame. Meine Hosen passen gar nicht mehr – ich bin nun stolze Besitzerin von zwei Schwangerschaftsjeans und drei Schwangerschaftsleggings. Statt meinen eigenen Jogginghosen trage ich die meines Mannes. Die meisten meiner Oberteile werden bereits am Bauch zu kurz, an den Brüsten zu eng. Doch zum Glück habe ich ja viele Bandshirts, die vor der Schwangerschaft locker saßen und nun eine perfekte Passform haben. Mein Bauch ist ordentlich gewachsen. Ich bin so gespannt, wo er noch hinwächst. Socken anziehen und Schuhe zu machen wird schon etwas schwieriger. Außerdem merke ich einfach, wie viel schneller als früher ich aus der Puste bin. Außerdem liegt Baby manchmal ungünstig auf meiner Blase. Insgesamt kann ich aber sagen, dass ich mich auf jeden Fall gerade in der Phase befinde, in der ich körperlich die Schwangerschaft genießen kann!

Schwangerschaftswoche

Psychische Veränderungen

Die Tatsache, dass da wirklich ein Baby in meinem Bauch ist, ist inzwischen in meinem Gehirn angekommen. Trotzdem träume ich nahezu jede Nacht von der Schwangerschaft und Neugeborenen. Irgendwie muss man all die Eindrücke und Gedanken eben doch verarbeiten. Ich habe das Gefühl, seit der Schwangerschaft habe ich mich verändert – allerdings zum Positiven. Ich bin ein wenig strukturierter (auch wenn ich dank Schwangerschaftsdemenz viel vergesse :D) und ich kann mir ganz ohne schlechtes Gewissen Ich-Zeiten einräumen. Irgendwie bin ich noch mehr angekommen als zuvor schon und das ist wirklich sehr schön. Tagsüber spreche ich super viel mit dem Baby, seit es eben „in meinem Kopf“ oder auch wirklich laut. Ich streichel oft (und manchmal unbewusst) den Bauch. Seitdem der Kleine sogar tritt, ist unsere Interaktion miteinander noch gewachsen.

Das Baby

Der Bauchzwerg wächst und wächst und wächst! Wir hatten in der 13. SSW einen weitere Arzttermin, bei dem sowohl alle Organe genauer angeschaut wurde, und wir die Nackenfaltenmessung haben machen lassen. Baby ist sehr gesund und munter. Alles ist genauso entwickelt, wie es sein sollte. Den nächsten Termin hatten wir dann in der 17. SSW. Auch hier war Baby beim Ultraschall gut drauf. An diesem Tag haben wir auch das Geschlecht erfahren: Der Bauchzwerg wird ein Junge! In der 21. SSW hatten wir dann wieder einen Termin – das zweite große Screening. Auch hier sah wieder alles wunderbar aus. Uns wurde das Geschlecht nochmal bestätigt und wir haben Baby viel turnen sehen. Allerdings lag er zwischenzeitlich so ungünstig, dass ich ein bissche auf dem Flur hin und her laufen durfte, damit er seine Position verändert. Hat dann auch gut geklappt, und letztlich konnten alle Organe gesichtet werden.

Während der Kleine in der 13. SSW noch so „klein“ war wie eine Kiwi, so wuchs er bis zur 24. SSW auf die Große eines Blumenkohls an. Ich finde diese Vergleiche super süß, auch wenn unser Baby sicherlich nicht so rund ist wie ein Blumenkohl. Diese Größe merkt man tatsächlich sehr. Er ist super aktiv, strampelt gerne und oft. Inzwischen hat auch der Papa ihn schon mit der Hand auf dem Bauch spüren können. Wir sind uns einig: es ist so unheimlich, wenn das Baby gegen die Handfläche tritt. Dass da ein Leben in mir heranwächst ist ein wunderschönes und gleichzeitig echt gruseliges Gefühl. Die Natur hat sich da schon etwas tolles ausgedacht – fast wie Magie.

 

Mein nächstes Update wird dann ab der 25. SSW sein, und wenn alles soweit gut verläuft dann in etwa bis zur Geburt. Je nach meiner körperlichen Verfassung kommt der Beitrag vielleicht aber auch schon früher raus – ich beginne auf jeden Fall jetzt schon damit ihn zu schreiben, damit auf jeden Fall alle Updates dann drin sind. Ich habe das Gefühl von nun an verändert sich nahezu täglich etwas. Themenbezogene Beiträge zum Nestbau, nötigen und unnötigen Anschaffungen, Bücher und Schwangerschaftskleidung folgen die nächste Zeit ja auch noch.

Wenn ihr noch bestimmte Inhalte lesen wollt – schreibt mir eure Interessen dazu gerne in die Kommentare! 

1 Comment

  1. Meine letzte Schwangerschaft ist 24 Jahre her 🙂 Ich hatte bei keinen meiner Schwangerschaften (insgesamt 3) eine Morgenübelkeit. Allerdings konnte ich bei meiner Ersten kein Fleisch sehen. Bei meiner Letzten war kein Gewürzgurkenglas vor mir sicher. Ich glaube ich habe gefühlte Tausend Hektar leer gefuttert. 🙂
    Ich wünsche dir weiterhin eine schöne Schwangerschaft!!!
    LG JJacky

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s