Wie ich ja bereits in meinem Bericht über das erste Trimester erwähnte, bin ich gar nicht geduldig. Dass wir uns das Geschlecht also im Vorfeld sagen lassen wollten, war ziemlich klar. Und was ist es nun?

Da saßen wir nun also im Wartebereich beim Frauenarzt, hinter uns eine Wand mit vielen „Dankeschön“-Karten von frisch gebackenen Eltern, und auf diesen Karten so viele Namen. Viele schreckliche Namen und viele süße Namen. Wir haben sie während unserer Wartezeit alle gelesen und unsere eigene Liste erweitert. Da mir über viele viele Wochen übel war, und man ja sagt, dass starke Übelkeit auf ein Mädchen hindeutet, haben wir irgendwann innerlich gedacht, das wird schon stimmen. Tjaaaaa. Das tat es ganz und gar nicht. Ich bin eine Ausnahme von der Regel – juhu! Unser Arzt hat nach kürzester Zeit im Ultraschall gesagt, dass man das Geschlecht ganz eindeutig erkennt, uns gezeigt, wo wir hingucken müssen und tatsächlich: eindeutig ein Junge. ❤ Ich hatte ja damit gerechnet, dass man uns vielleicht eine Wahrscheinlichkeit nennt. Doch Bilder lügen nicht, und so stand es direkt zu 100 % fest. Die Entscheidung für einen Namen kann also beginnen.

Ich finde es immer sehr seltsam, wenn man sich dann so freut „Juhuuuuu ein Junge“, oder „Juhuuuu ein Mädchen“ – denn uns war das Geschlecht komplett wurscht. Und die Freude über ein Geschlecht suggeriert irgendwie, als hätte man sich über das andere nicht gefreut? So ist es natürlich ganz und gar nicht. Das Geschlecht zu wissen, macht das Baby aber noch realer. Ja, trotz Babybauch fühlt man sich manchmal wie im Traum. Da wir dank eben diesen Klischees, dass Übelkeit auf ein Mädchen hindeutet, so heftig mit einem Mädchen gerechnet, dass dies Aussage, es wird ein Junge eine riesen Überraschung war. Total schön, quasi als hätte man mir nochmal neu gesagt, dass ich schwanger bin. 😀 Das finde ich echt super. Ich bekomme einen Sohn – wie abgefahren das ist. Ein kleiner Mini-André!

Seitdem geht nun also der Nestbau vollends los. Klamotten werden gekauft, das Zimmer wird bald aufgebaut und wir können Deko shoppen. Ich bin so so happy und von Tag zu Tag wird alles viel realer! Ich bin nun in der 18. Schwangerschaftswoche, bald ist die Halbzeit erreicht. Die Zeit fliegt einfach nur so. Ihr bekommt meinen nächsten Bericht dann, wenn das zweite Trimester um ist. Ich habe einfach gemerkt, dass ich es nicht alle 2 Wochen schaffe, zu berichten. Dann gibt es lieber weniger, aber ausführlichere Posts. Tatsächlich lebe ich momentan ein bisschen außerhalb des Internets, was sehr gut tut. Ich freue mich natürlich trotzdem, wenn ihr dran bleibt. Falls euch bestimmte Themenbereiche bei der Schwangerschaft, oder Anschaffungen etc. interessieren, dann schreibt es mir gerne mal in die Kommentare und ich nehme darauf Rücksicht.

2 Comments

  1. Ja hallo, da hab ich doch was nicht mitbekommen 😮 Herzlichen Glückwunsch!!! 🙂 Also ich habe weder bei den Jungens, noch bei meinem Mädchen Unwohlsein gehabt. LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s