Teil 13 meiner Reihe #weddingstuff.❤ Heiraten ist spannend. Immer. Denn in den meisten Fällen tun wir es zum ersten und auch einzigen Mal. Dieser besondere Tag wird monatelang bis ins kleinste Detail geplant. Dabei gibt es so viele Komponente, die mit hinein spielen, dass der Tag perfekt wird. Meine Erfahrungen möchte ich gerne mit zukünftigen Bräuten (und anderen Interessierten) teilen.

Heute: Der Fotograf: Thomas Göbert.

Die Fotografen-Wahl:

Da standen wir nun also vor einer der größten Entscheidungen bezüglich unserer Hochzeit: Wer sollte die Fotos machen? Am Liebsten André selbst. Wir brauchen ein Bräutigam-Double – ohgott! So und nicht anders liefen Gedanken in unserem Kopf ab. Wir kannten natürlich einige Fotografen, aber entweder diese machten meist nicht primär Hochzeiten. Also wagten wir uns auf ganz neues Terrain und durchsuchten das Internet nach Hochzeitsfotografen aus der Region. Uns war es wirklich wichtig, dass diese Person viel viel viel Erfahrung (und einen großes Portfolio) in dem Bereich hatte – wir waren doch so wählerisch.

Die Fotografen grenzten sich nach und nach ein und schließlich sahen wir immer öfter auf die Seite von Thomas, und wir fanden einfach keinen Haken (und glaubt mir, wir fanden bei eigentlich jedem sonst IMMER Haken Seien die auch noch so stumpf gewesen.:D). Also machten wir uns eines schönen Tages auf den Weg nach Bodenwerder, um Thomas zu besuchen. Glaubt mir: Es ist so wichtig euren Fotografen vorher kennenzulernen. Die Chemie muss einfach stimmen, da es die Person ist, die den ganzen Tag um euch ist. Wir besprachen viel, stellten Fragen, bekamen viele Antworten, noch mehr Bilder zu sehen und lachten. Thomas sagte zum Abschied, dass wir uns einfach melden sollten – und André und ich waren keine 5 Meter von seinem Grundstück entfernt, als wir uns ansahen und fast gleichzeitig sagten: Das ist er. Die Wahl war also gefallen.

Kann ich euch Tipps geben? Achtet zuerst auf die Fotos, die ihr im Internet auf der Website sehen könnt. Gefallen sie euch? Entsprechen sie eurem Stil? Sind die Menschen auf den Fotos vorteilhaft getroffen? Haben die Fotos einen durchlaufenden Stil? So könnt ihr euch darauf verlassen in welche Richtung auch eure Bilder gehen werden. Stellt Kontakt her und trefft euch. Euer Bauchgefühl wird euch ganz schnell verraten, ob ihr den Fotografen mögt und euch vorstellen könnt einen eurer wichtigsten Momente ihn bei euch zu haben. Schreibt alle wichtigen Fragen auf, lasst euch Antworten und ein Angebot geben. Mehr Tipps kann ich tatsächlich kaum geben? Wenn ihr unsicher seid, dann könntet ihr z.B. auch im Vorfeld ein Paarshooting bei dem Fotografen buchen. So seht ihr schon mal, wie er arbeitet. Was ich außerdem echt wichtig finde: Euer Onkel/Großonkel/der Bekannte/der Nachbar/wer auch immer – sie alle machen bestimmt Bilder für umsonst. Doch wer „billig bucht“ bekommt auch billig. Nur weil jemand eine Spiegelreflexkamera hat, heißt das nicht, dass derjenige auch damit wirklich umgehen kann. Lasst eure Fotos von einem Profi machen. Dieser weiß, welche Momente wichtig sind. Kennt tolle Perspektiven und verliert auch in stressigen Situationen niemals die Fassung.

DANKE Thomas, dass du an unserem Hochzeitstag dabei warst. Wir hätten uns niemals einen besseren Fotografen wünschen können. Du hast wirklich alle Situationen, egal wie stressig sie waren, mit uns gemeistert. Besonders die gemeinsame „Taxifahrt“ zum Brautpaarshooting-Ort war so entspannend und auch dabei haben wir so viel gelacht. Sei es, weil ich im Wald plötzlich auf dem Boden lag, oder eine vorbeikommende Oma vollkommen entrüstet über meine blauen Schuhe war. All unsere Gäste waren begeistert, wie dezent du vor allem bei der Trauung aber auch später bei der Feier warst. Wir haben keine Sekunde bereut, dich für den gesamten Tag (inklusive Getting-Ready) gebucht zu haben. ❤

Ihr könnt Bilder von Thomas meine gesamte #weddingstuff-Reihe über sehen. Außerdem könnt ihr auch einiges bei Thomas direkt sehen: www.thomasgoebert.de Klickt euch unbedingt mal durch seine Seite und schaut euch die wunderschönen Hochzeitsfotos an. 🙂

Und nun meine Favoriten aus dem Brautpaarshooting:

Obwohl es echt schwer ist Favoriten zu bestimmen, weil wir alle Bilder so gerne mögen. Für uns war es beim Shooting übrigens wichtig, dass wir zwar schöne Bilder haben, die teils natürlich auch gestellt sind, dass sie aber nicht ZU KRASS gestellt aussehen. So kam es, dass einige tatsächlich aus dem Moment heraus entstanden, so zum Beispiel mein absolutes Lieblingsbild, das erste hier, im Taxi.

 

Hachjaaaaa…. da wird das doch sehr wehmütig. Hiermit ist die #weddingstuff-Reihe dann fast geschlossen. Ihr werdet am 28.05. also pünktlich zu unserem ersten Hochzeitstag nochmal in dieser Reihe von mir lesen. 🙂 Und dann ist diese Reihe erstmal geschlossen. Bis ich wieder einmal etwas zum Thema Hochzeit zu erzählen habe. Vielleicht heiratet ja eine Freundin? Oder ich berichte zum zweiten Hochzeitstag. Lassen wir uns überraschen.

 

Fotos: Thomas Göbert, checkt seine Homepage aus und guckt auch bei Facebook vorbei!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s