13/366.

Zeit. Was ist das schon? Habt ihr euch das schon mal gefragt? Warum feiern wir Geburtstage, Jahrestage, Feierlichkeiten – alles an bestimmten Daten. Wer hat sich das überlegt? Aber keine Sorge, das hier wird kein Beitrag darüber, wie schrecklich ist es doch finde, dass wir uns alle nicht immer lieb haben, sondern bestimmte Tage nutzen, um es zu zeigen. Ich mag diese Tage. Ich mag Weihnachten, obwohl ich nicht gläubig bin. Und auch wenn ich es nicht zugeben möchte, mag ich Silvester. Ich hasse das Geböller, doch ich liebe den Gedanken an „Neues Jahr, neue Ziele.“ Auch wenn einige der neuen Ziele eventuell auch alte Ziele sind. Ziele, die immer bleiben werden. Hach, ich komme wieder nicht auf den Punkt. In 11 Tagen habe ich Geburtstag. Wieder so ein bestimmter Tag, ich bin dann ein Jahr älter. Und heute ist meine Beziehung wieder ein Jahr älter geworden. Happy Anniversary André. ❤ Ich werde hier jetzt nicht schreiben, wie sehr ich ihn liebe, was in unserer Beziehung alles toll ist und dass ich nie wieder ohne ihn könnte. Darüber könnte ich Stunden schreiben, doch ich hebe mir all diese schönen Worte auf. Für unseren Treueschwur im Mai, und für seinen Feierabend. Damit ich es ihm persönlich sagen kann. Wir führen diese Beziehung nicht für die Öffentlichkeit, und doch: ein Stück weit teilt man sie doch mit Freunden und Bekannten. Ich möchte mein Glück teilen und das aus einem ganz einfachen Grund: Um euch daran zu erinnern, dass jeder von uns sein Glück finden kann. Wir haben uns nicht gesucht und schließlich doch zueinander gefunden. Manchmal kennt man den Seelenverwandten schon seit Jahren, bis man merkt, dass er eben dieser ist. Man muss durch Scheiße gehen, Erfahrungen sammeln – nicht nur gute, sondern auch solche, die einem das Herz brechen und dich an allem zweifeln lassen. Es wird sich lohnen. Denn dann steht er vor dir. Der Mensch, von dem du eines ganz sicher weißt: Er ist es. ❤

Abschließend möchte ich euch noch sehr gerne mein kreatives, Pinterest-inspiriertes Jahrestagsgeschenk zeigen. Alles was man braucht sind ausgedruckte Googlemapskarten, Stifte, Aquarellfarben und alte Buchseiten. 🙂 Ich denke, es macht sich ganz gut an unserer Bilderwand im Wohnzimmer, was meint ihr?

PLACES

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s